Was ist SEO und wie funktioniert es?
Posted on: Dez 21
Was ist SEO und wie funktioniert es

Was ist SEO und wie funktioniert es? Hast du dir schon einmal diese Frage stellt? In diesem Artikel bekommst du einen schnellen und leicht verständlichen Überblick und eine Antwort auf deine Frage. Des Weiteren geben wir dir Tipps, die du sofort umsetzen kannst, um deine Webseite noch heute höher ranken zu lassen.

Was ist SEO und wie funktioniert es?

SEO ist das Akronym für Search Engine Optimization = Suchmaschinen Optimierung.

Das bedeutet seine Inhalte (zum Beispiel einer Webseite) so zu optimieren, dass diese durch die organische Suche einer Suchmaschine wie Google besser gefunden und höher angezeigt werden.

Eine Suchmaschine ist wie eine riesige Bibliothek mit einer endlosen Anzahl von Büchern. Welche wiederum viele verschiedene Seiten enthalten. Die Aufgabe einer Suchmaschine ist es zu einem bestimmten Suchbegriff des Users eine passende Seite in einem „Buch“ oder Webseite zu finden, welches sich darauf bezieht. Sie liefert dem Suchenden anschließend die relevantesten Ergebnisse mit Informationen oder Antworten. Wie genau sie das anstellt und was sie dafür benötigt, erklären wir dir in Kürze.

Welche Suchmaschinen gibt es?

Die größte und meistgenutzte Suchmaschine der Welt ist wie du dir bereits denken kannst Google.

Über die Googlesuche werden rund 86 % aller weltweiten Abfragen getätigt.

Daneben gibt es noch Bing, Yahoo! und Baidu jedoch mit sehr überschaubaren Anteilen.

YouTube ist die 2. meistgenutzte Webseite der Welt (nach Google) und in dieser finden ebenfalls enorme viele Suchanfragen statt. YouTube ist auch von Google.

Statistic: Worldwide desktop market share of leading search engines from January 2010 to September 2021 | Statista

Da Google so einen enorm großen Marktanteil hat, ist es wichtig sich einmal mit dem Thema Google SEO zu beschäftigen und sich hauptsächlich darauf zu fokussieren. Es ist wundervoll, wenn man eine eigene Webseite hat, jedoch bringt es dir nichts, wenn sie unter den Millionen anderen untergeht und dich niemand finden kann. Du willst mit deiner Webseite gefunden werden und beispielsweise neue Kunden auf dich aufmerksam machen oder Traffic für deinen mühevoll geschriebenen Blogeintrag generieren.

Warum überhaupt SEO für seine Webseite oder Marketing Strategie verwenden?

  1. Traffic von Suchmaschinen ist kostenlos
  2. Traffic von SEO ist konsistent, wenn man einmal etabliert ist und hoch ranked
  3. Man erreicht eine große Audienz, zu denen man ansonsten keinen direkten Zugang hätte
  4. Similarweb -> Gibt einen Aufschluss über seine Konkurrenz, dort kann man nachsehen wie viel Traffic die Mitbewerber über die verschiedenen Wege wie soziale Medien, oder eben Suchmaschinen erhalten haben.
  5. Sich einmal selber fragen? Wie oft benutze ich eine Suchmaschine, um nach etwas bestimmten im Internet zu suchen?

Ist Traffic von Suchmaschinen Wertvoll?

Die meisten Menschen suchen bei einem Problem zuallererst in Google. Dort finden sie sofort eine spezielle Lösung zu ihrem Problem. Man muss dann nur noch die Ergebnisse herausfiltern und sich ansehen.

Das gute ist, dass jemand der ein Problem hat und meine Lösung durch eine Suchmaschine findet ein potenzieller Kunde ist.

Es muss jedoch gesagt werden, dass Traffic durch SEO einige Zeit in Anspruch nimmt. Man sollte also nicht erwarten, dass auf einer neuen Webseite nach kürzester Zeit bereits tausende Besucher pro Tag auf einen aufmerksam werden. Kommt das ganze jedoch erstmal ins Rollen, ist es eine super Quelle für konstant neue und potenzielle Kunden. Warum das so ist und welche Kriterien für ein gutes Ranking entscheidend sind, wird im laufenden Artikel noch beschrieben.

SEO Time For WordPress

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Um besser zu verstehen, was SEO ist, ist es sinnvoll sich damit grob zu befassen, wie Suchmaschinen beziehungsweise Google funktionieren. Und was du selbst aktiv machen kannst, um dein Ranking (deinen Platz in den Suchergebnissen einer Suchmaschine) zu verbessern.

Suchmaschinen arbeiten mit vielen verschiedenen Algorithmen, die größtenteils geheim sind. Da Google jedoch so heraussticht gibt es einige Hinweise und Informationen darüber für Google attraktiven Content zu erstellen, worauf zu achten ist und wie die einzelnen Seiten analysiert werden.

Wie funktioniert Google?

Die Suchmaschine von Google arbeitet mit einem Crawler und Indexer, welche verschiedene Aufgaben übernehmen, um neue Seiten zu analysieren und in ihre riesige Datenbank aufzunehmen.

Google Crawling und Indexing

1. Crawler

Da es kein Verzeichnis gibt, auf dem alle Webseiten dieser Welt vermerkt sind, muss Google täglich das Internet nach neuen oder veränderten Webseiten scannen.

Neue Seiten kann Google zum Beispiel schneller und leichter finden, wenn der Webseitenbetreiber eine SiteMap hochlädt, die dann angibt, wie viele Unterseiten die Webseite hat. Dies ist eine enorme Hilfe für die Google-Bots.

Wenn Google eine neue URL kennt, wird der Inhalt dieser Seite gescannt und analysiert. Diesen Vorgang nennt man auch „Crawling“. Es werden daraufhin sowohl text- als auch nicht textbasierte Inhalte der Seite ausgewertet und das Gesamtlayout bestimmt. Dies beeinflusst die Relevanz, wie und wo die Seite später in der Suche angezeigt werden kann.

Findet der Crawler innerhalb einer Seite einen Link, der auf eine andere Webseite verweist, dann wird diese ebenfalls abgescannt. Im Grunde kann man sich das ganze wie ein Spinnennetz vorstellen, in dem die einzelnen Seiten miteinander verbunden sind und sich der Crawler immer tiefer vernetzt.

2. Indexer

Als nächstes versucht Google ein Verständnis dafür zu bekommen, worauf es auf der neuen Internetseite geht. Dieser Vorgang wird als Indexierung bezeichnet. Um das zu erreichen, wird der Inhalt durch analysiert. Es wird der komplette Text, aber auch anderen Medien wie Bilder und Videos erfasst und katalogisiert. Es wird alles versucht, um den Inhalt so gut wie möglich zu verstehen.

Die gesammelten Daten werden daraufhin in der riesigen Google-Datenbank gespeichert, welche auch Google-Index genannt wird.

Dem Indexer fällt es am einfachsten Text zu analysieren, bei Bildern wird es bereits schwieriger und hier sind die Bots auf eine Beschreibung und den sogenannten ALT-Text eines Images angewiesen.

Wie findet Google was ich suche?

Such Algorithmen beachten viele verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel: die Wörter deiner Suche, die Relevanz und den Nutzen von Webseiten, Expertise der Quellen, den Standort, individuelle Einstellungen und deine persönliche Suchhistorie.

Entscheidend sind bestimmte Schlüsselwörter, die du für deinen Inhalt pro Webseite bestimmst. Diese werden auch Keywords genannt.

Optimierst du diese für deine Nische, machst du es der Suchmaschine einfacher zu verstehen worum es auf deiner Seite geht und du kannst ein höheres Ranking erzielen.

Passen deine Keywords zu denen in der Sucheingabe eines Nutzers, wird die entsprechende Seite je nach Relevanz angezeigt.

Wichtig ist die Position deiner Webseite im Suchergebnis. Mit sinkender Position nimmt die Klickrate von Suchenden signifikant ab.

Platz 1 hat durchschnittlich eine Klickrate von etwa 28 %. Bei der 2. und 3. sind es durchschnittlich nur noch 15 % bzw. 11 %. Die 10. Position, also die letzte auf der 1. Seite kommt durchschnittlich nur noch auf eine Klickrate von 2,5 % (Quelle: Sistrix).

Jetzt weißt du, warum die Position so wichtig für deinen SEO Traffic ist.

Wie kann ich mein Ranking bei Google verbessern?

Wie man sein Google Ranking in WordPress erhöht

An dieser Stelle fragst du dich vielleicht, wie du dein Ranking verbessern kannst. Wir geben dir ein paar Praxis Tipps, die du sofort anwenden kannst.

Benutzerfreundlichkeit der Seite verbessern

Google legt sehr viel Wert darauf, dass seine Benutzer eine bestmögliche Erfahrung bei der Benutzung der Google-Dienste widerfahren. Deshalb gibt es einige wichtige Punkte zu beachten, die relativ leicht und schnell umzusetzen sind.

Ladezeit der Seite reduzieren.

Wir alle kennen es. Nichts nervt so sehr wie übertrieben lange Ladezeiten. Bei Webseiten kann es einfach nicht schnell genug gehen. Daher ist es sehr wichtig für Webseitenbetreiber, die Ladezeit so gering wie möglich zu halten.

Erreichen kann man dies zum Beispiel in dem man die Größe der Bilder auf der Webseite komprimiert. Bilder sind für etwa 60 % des Speicherbedarfs einer Webseite verantwortlich. Es sollte kein einziges Bild größer als 200 KB sein.

Braucht die Webseite länger als 1 – 3 Sekunden zu laden, springen bereits ca. 30 % der Nutzer ab. Beträgt die Ladezeit in etwa 5 Sekunden, beträgt die Absprungrate schätzungsweise 90 %.

Dies gilt es absolut zu vermeiden! Auch Google ist sich dem bewusst und deshalb wird deine Seite deutlich niedriger gerankt werden, wenn es zu langen Ladezeiten kommt.

Wir haben hier ein paar Tipps für dich wie du in kurzer Zeit die Ladezeit verbessern kannst. Diese Tipps beziehen sich auf Seiten, die mit WordPress erstellt wurden:

Teste zuerst einmal die aktuelle Geschwindigkeit deiner Webseite, zum Beispiel unter:

Pagespeed testen

Dies wird von Google kostenlos zur Verfügung gestellt und du erhältst einige hilfreiche Tipps und am Ende eine Punktzahl für deine Geschwindigkeit.

Führe den Test ca. 3 Mal durch, um einen Durchschnittswert bilden zu können. Kleine Anmerkung, es kommt nicht darauf an eine Punktzahl von 100 zu erreichen. Als Richtwert solltest du jedoch auf einen Wert von über 80 kommen. Du wirst hier bereits einige hilfreiche Vorschläge erhalten, was du verbessern kannst.


In den meisten Fällen sind die Bilder zu groß oder es kann durch die Verwendung von modernen Dateiformaten wie WebP deutlich die Dateigröße bei gleichbleibender Qualität reduziert werden. Oft werden auch zu viele Skripte ausgeführt oder diese könnten zusammengefasst werden.

Deine WordPress-Seite durch ein Plugin zu cachen, wird ebenfalls zu einer deutlich geringeren Ladezeit führen. Unter Cachen versteht man, dass ein Abbild deiner Webseite im Speicher deines Browsers oder dem deines Besuchers abgelegt wird. Dies ermöglicht eine sehr schnelle Bereitstellung beim erneuten Besuchen und Aufrufen der Webseite.

Unsere klare Empfehlung ist WPRocket. Durch dieses Plugin kannst du deine Webseite enorm beschleunigen.

Eine andere Plugin-Empfehlung ist Imagify.

Hiermit kannst du die Dateigröße deiner Bilder extrem verringern, bei gleichbleibender Qualität. Eine Einsparung von mehr als 50 % ist keine Seltenheit.

Auf tinyjpg.com kannst du kostenlos deine Bilder komprimieren lassen und anschließend auf deiner WordPress Seite hochladen.

Weitere Tipps im Umgang mit Bildern:

  • WebP-Dateiformat für Fotos mit guter Qualität. Oder JPG
  • PNG für Bilder mit Icons, Logos, und Text
  • GIFs nur für sehr kleine einfache Bilder mit einer oder 2 Farben
  • Die Anzahl an Bildern so klein wie möglich halten, um die Webseiten Größe zu reduzieren.

Hast du WPRocket beziehungsweise ein anderes Plugin zum Cachen installiert, deine Bilder mit Imagify komprimiert oder vergleichbaren Anbietern?

Dann starte jetzt erneut den Google-Page-Speed Test. Führe ihn am besten nochmal ca. 3 Mal durch, um einen Durchschnittswert zu erhalten.

Wie hat sich das Ergebnis verändert? Schreibe es uns gerne in die Kommentare!

Webseite für Mobile Nutzer optimieren 

Google bevorzugt Webseiten, die für mobile Geräte optimiert wurden, auch mobile friendly genannt. Und dies aus dem einfachen Grund, weil in der heutigen Zeit etwa 68 % der Webseitenbesuche von einem Mobiltelefon ausgeführt werden. So gut wie jeder hat sein Smartphone ständig dabei und wenn man etwas wissen möchte, wird es schnell gegoogelt.

Die Anzahl von Webseitenbesuche von einem Desktop-PC beträgt in etwa 29 %. Es ist also unerlässlich, dass du deine Seite für die mobilen Geräte optimierst.

Am besten durch ein responsives Design (ein Design welches sich an die entsprechende Bildschirmgröße anpasst).

Für das Google Ranking wird heutzutage die mobile Version deiner Seite herangezogen und ausgewertet. Diese beeinflusst also auf welchen Platz sie später in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Auch hierfür gibt es einen Test von Google, den du unbedingt durchführen solltest:

Mobile-friendly-test

Es ist sehr wichtig, dass du deine Seite für mobile Geräte optimierst, bevor du sie mit jeder Menge Inhalt befüllst.

Lass es uns gerne wissen, wenn du hierzu Fragen hast oder Hilfe benötigst.

Authority

Im oberen Abschnitt haben wir dir einige praktische Tipps mitgegeben, wie du deine Seite sofort optimieren kannst. Die jetzigen Kriterien sind für ein hohes Ranking ebenfalls extrem wichtig, um diese zu erreichen oder umzusetzen bedarf es deutlich mehr Zeit und Geduld.

Google spricht bei diesem Punkt von Authority also Autorität. Das kann auch als Reputation deiner Domäne/ Webseite verstanden werden.

Beiträge von Seiten mit einer hohen Reputation werden standardmäßig höher gelistet, weil diese für guten und qualitativ hochwertigen Content/ Inhalt stehen.

Erreicht wird dies beispielsweise über sogenannte Backlinks. Ein Backlink ist ein Link von einer fremden Seite, die auf eine deiner Seiten verweist. Beispielsweise, wenn jemand einen Artikel über SEO schreibt und diesen Artikel den du gerade liest innerhalb seiner Seite verlinkt. Dann wurde ein Backlink erzeugt.

Hat ein Artikel viele Backlinks beziehungsweise deine komplette Domäne, dann steigt die Autorität deiner Seite. Dies dauert eine gewisse Zeit und natürlich musst du qualitativ hochwertigen Content erstellen, der es wert ist, verlinkt zu werden.

Was ist SEO und wie funktioniert es? Backlinks und Co. in WordPress

Versuche bitte nicht über irgendwelche Tricks an eine große Anzahl an Backlinks zu kommen. Google hat über verschiedene Algorithmen die Möglichkeit Spam Beiträge oder Links herauszufiltern. Diese verhindern, dass sich eine frische Seite, die noch nicht über genügend Qualität verfügt, sich ein hohes Ranking erschleicht.

Google bestimmt Qualitätsseiten über das EAT-Prinzip:

  1. Expertise
  2. Authority
  3. Trustworthiness

Mehr über EAT

Welche Faktoren können zusätzlich das Ranking beeinflussen?

Die Suchmaschine muss die Eingabe analysieren und interpretieren, um passende Ergebnisse liefern zu können. Sie achtet dabei auf die Sprache, beispielsweise werden bei einem Schreibfehler Verbesserungsvorschläge angezeigt. Synonyme gehören auch zum Repertoire der Google-Suche.

Anhand der Suche werden dem User verschiedene Content Möglichkeiten angeboten.

Beispielsweise wenn jemand nach einem Unboxing sucht, werden bevorzugt Videos angezeigt.

Wird nach einer Karte von New York gesucht, dann werden Bilder angezeigt. Sucht man nach mexikanischen Essen oder Restaurants, werden passende in der Nähe des Standortes angezeigt und nicht am anderen Ende der Welt.

Genauso wird nach Aktualität gelistet. Ein aktueller Artikel zu einem bestimmten Thema erscheint weiter oben in den Ergebnissen als ein uralter.

Und natürlich einige Faktoren mehr …

Fazit

Was ist SEO und wie funktioniert es? Diese Frage vom Anfang sollte sich mit unserem Artikel geklärt haben.

Es bieten sich ausgezeichnete Möglichkeiten, wenn man seine Inhalte für Suchmaschinen wie Google und Co. optimiert.

Es benötigt zu Beginn jedoch einiges an Geduld und du solltest der Sache etwas Zeit geben. Wenn das ganze einmal ins Rollen kommt, ist es eine super Quelle für viele potenzielle Kunden. SEO sollte auf jeden Fall Teil deiner Marketingstrategie sein oder werden.

Mit den oben aufgeführten Tipps kannst du bereits in kurzer Zeit durch schnellere Ladezeiten und eine Optimierung für mobile Geräte dein Ranking verbessern.

Wenn du kontinuierlich qualitativ hochwertigen Inhalt erstellst, wird sich langfristig auch deine Autorität und Reputation verbessern.

Wir wünschen dir hierfür viel Erfolg!

Schreibe uns deine Fragen und Anregungen zu diesem Artikel gerne in die Kommentare oder sende uns eine Mail mit deinem Anliegen.

Andere Interessante Beiträge

Daniel Trabold Gründer von Trabolda25 und WordPress Experte

Artikel von

Daniel Trabold

Daniel hat mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Programmierung und ist absoluter WordPress Fan. Wenn er nicht in seinem dunklen Keller programmiert, dann ist er gern am Strand oder im Gym.

Kontakt aufnehmen

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert