Webseiten Traffic erzeugen: 6 ultimative Fakten
Posted on: Mrz 22
Traffic To Website 6 ultimative Fakten

Traffic to Website generieren entscheidet über den Erfolg oder das Scheitern einer Webseite, Blog oder Webshops. In diesem Artikel erhältst du die ultimativen 6 Fakten, die es über Webseiten Traffic zu wissen gibt.

Dadurch verhinderst du, dass deine Webseite zu denen gehört, die durch zu wenig Traffic zum Scheitern verurteilt sind.

Wir geben dir zusätzlich Tipps, die du noch heute anwenden kannst, um deine Anzahl an Webseiten Besucher langfristig um ein Vielfaches zu erhöhen und wie du deinen Webseiten Traffic misst und analysierst.

Webseiten Traffic erzeugen: 6 ultimative Fakten

1. Was ist Website Traffic?

Es beschreibt, wie viele Nutzer über verschiedenste Kanäle auf deiner Webseite landen. Es ist ein maßgebender Faktor, der die Attraktivität einer Webseite bestimmt.

Suchmaschinen wie Google werden ebenfalls bevorzugt Seiten mit einem hohen Traffic höher ranken, als jene mit kaum Aufrufen, da sie somit von einer höheren Relevanz für ihre Nutzer ausgeht.

Er gibt dir als Webseitenbetreiber viele Aufschlüsse, welche Seiten sind attraktiver und performen besser als andere, da mehr Besucher auf ihr landen.

Jeder Besucher, der auf deiner Internetseite landet, könnte ein potenzieller Kunde sein, der entweder deine Produkte, Dienstleistungen oder Informationen in Anspruch nimmt. Deshalb ist es wichtig, sich mit verschiedenen Wegen auseinanderzusetzen, um mehr Webseitenbesucher zu genieren.

Im nächsten Kapitel beschreiben wir einige Methoden, die dir weiterhelfen werden.

2. Traffic to Website generieren – Mehrere Möglichkeiten

Welche Möglichkeiten gibt es, um seine Besucherzahl langfristig und erfolgreich zu steigern?

Blog

Selbst für Unternehmen, die Produkte über einen Webshop verkaufen oder Dienstleistungen über die Homepage anbieten wollen, ist ein Blog mit mehreren hochqualitativen Beiträgen eine exzellente Möglichkeit seine Besucherzahlen und Bekanntheit zu steigern.

Dies können hilfreiche Tutorials sein, Neuigkeiten über dein Unternehmen oder hilfreiche Tipps und Tricks im Zusammenhang mit deinen Produkten oder Serviceangebot.

Schrecke nicht davor zurück nützliche Informationen preiszugeben, ganz im Gegenteil, es ist es ratsam seine besten Informationen mit seinem Publikum zu teilen. Dies fördert die wahrgenommene Kompetenz deines Unternehmens und baut eine engere Beziehung zu deinem Webseitenbesucher auf.

Heute ist er noch eine zufällige Person, die im Internet etwas gesucht hat und auf deinen Blogartikel gelandet ist, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Morgen könnte er jedoch dein Kunde sein, wenn du ihm kostenlosen und relevanten Mehrwert lieferst.

Die Blogbeiträge sollten nicht nur für Menschen, aber auch für Suchmaschinen interessant sein. Das Zauberwort hierfür lautet SEO. Dadurch lassen sich völlig kostenlos und langfristig erstaunliche Ergebnisse und Traffic zu deiner Webseite generieren.

Es erfordert jedoch etwas Geduld und gute Recherche, um deine Beiträge und Webseite für Google und Co. attraktiv zu gestalten.

Wichtig ist vorab genügend Zeit in Recherche zu investieren, damit man profitable Keywords finden kann. Ein Beispiel für ein Keyword wäre “Traffic to Website” oder Webseiten Traffic generieren.

Social-Media-Marketing

Social Media Networks wie Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter, YouTube und viele weitere bitten eine ausgezeichnete Möglichkeit, um zusätzlichen Webseiten Traffic zu generieren.

Teile und erstelle nützlichen Content mit deinen Followern und erhöhe durch kontinuierliches Posten deine Reichweite. Anschließend kannst du diese für weitere Informationen oder zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen auf deine Webseite oder Blogbeiträge weiterleiten.

In der heutigen Zeit ist es ein Muss, dass dein Unternehmen auf gängigen Plattformen deiner Zielgruppe vertreten ist und auf sich aufmerksam macht. Geht einer deiner Beiträge viral, werden in kürzester Zeit viele Menschen auf dein Unternehmen aufmerksam.

Es kostet Zeit Inhalte für seine Social Media Accounts zu erstellen, jedoch wird es sich langfristig mit einer aktiven Community auszahlen und eine gute Traffic-Quelle.

Auch hier kannst du wieder Keywords oder Hashtags verwenden, wie “traffic to website”.

E-Mail Marketing

Für viele sind die aufgezwungenen Newsletter, die man versehentlich abonniert oder beim Erstellen eines Accounts auf einer Webseite erhält, extrem nervig.

Jedoch bietet das E-Mail Marketing eine sehr gute Möglichkeit, Internetbesucher langfristig auf dich aufmerksam zu machen und an dich zu binden (solange sich der User freiwillig dafür einschreibt).

Teile Neuigkeiten über deinen Newslettern mit deiner Audience und erhöhe somit dein Traffic für neue Blogbeiträge, Produkte oder Dienstleistungen. Mit Newslettern lassen sich außerdem sehr gut neue Leads generieren.

Biete einem neuen oder wiederkehrenden Webseitenbesucher Mehrwert in Form eines kostenlosen PDFs, Checkliste oder ähnliches, für die Eintragung in deinen Newsletter und generiere dadurch eine konstante Traffic-Quelle.

Paid Advertising

Die nächste Methode um seine Besucherzahlen in die Höhe schießen zu lassen, funktioniert über das Schalten von Werbeanzeigen über Facebook, Google etc.

Das Gute daran ist, dass du deine Zielgruppe mit maßgeschneiderten Werbeanzeigen ansprechen kannst.

Du kannst dabei aus mehreren Zielen wählen. Deine Brand Awareness steigern, mehr Website Besucher, mehr Leads generieren oder einen neuen Blogartikel bewerben.

Du solltest dich gut einlesen in die Thematik oder einen Experten beauftragen, damit du mit einem deinem Budget maximale Ergebnisse erzielen kannst.

Paid Advertising ist eine gute Traffic-Quelle, wenn man es richtig macht und nicht davor zurückschreckt ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen.

3. Website Traffic kaufen

Buying Website Traffic

Wie man seine Besucherzahlen über gekaufte Werbeanzeigen steigert haben wir im vorherigen Absatz beschrieben und daran ist absolut nichts Verwerfliches.

Daneben gibt es noch andere Drittanbieter, die dir über dubiose Quellen mehr Traffic versprechen.

Ist das legal? Ja an sich ist es legal sich über einen Drittanbieter mehr Traffic zu kaufen, solange es sich um keine Black Hat Methoden handelt.

Dazu zählt beispielsweise das Kaufen von Backlinks oder Followern in sozialen Medien. Dies gilt es unbedingt zu vermeiden, denn damit schadest du deinem Business nur.

Beim Kauf von Web Traffic über Internetanbieter gibt es mehr Nachteile als Vorteile. Suchmaschinen könnten es als negativ bewerten und deine Seite automatisch niedriger ranken. Es führt nur zu einer höheren Absprungrate deiner Seiten.

Wir raten davon ab und würden die Zeit und Energie besser in eine SEO und Content Strategie für langfristigen Erfolg investieren.

4. Wie misst man den Website Traffic?

Es gibt einige nützliche kostenlose wie kostenpflichtige Tools, um deinen Traffic zu messen. Des Weiteren stellen wir dir die wichtigsten Kennzahlen vor, die du im Auge behalten solltest.

Google Traffic analyse

Das Tool schlechthin, welches jeder Webseitenbetreiber kennen sollte, ist Google Analytics. Verknüpfe unbedingt deine Webseite damit, um viele wichtige Daten zu erhalten.

In Europa müssen deine User diesen Dienst erst explizit über ein Cookie Banner eine Zustimmung geben, bevor du deren Verhalten auf deiner Seite tracken darfst.

Da dies jedem selbst überlassen ist und nicht jeder zustimmen wird, spiegeln die Daten in Google Analytics nicht den kompletten Traffic wider.

Jedoch wird der Großteil deiner Besucher dem zustimmen und du erhältst jede Menge wichtige Daten über das Verhalten auf deiner Webseite.

Wichtige Kennzahlen zum Website Traffic

Neue Besucher

Gibt an, wer zum ersten Mal neu auf deiner Internetseite gelandet ist und eine Sitzung gestartet hat. Je mehr neue Besucher du verzeichnen kannst, desto besser ist es.

Aber auch die Anzahl deiner wiederkehrenden Besucher ist sehr wichtig. Das bedeutet, dass du Nutzer mit deinem Content an dich binden kannst und sie sich für deine Inhalte interessieren.

Sitzungen

Eine Sitzung ist laut Google die Dauer, wie lange ein User mit einer Webseite oder App interagiert. Dabei werden alle erhobenen Daten der Interaktionen einer Sitzung zugeordnet.

Absprungrate

Diese gibt an, wie viele Prozent der Besucher, die auf einer Seite landen und diese wieder verlassen, ohne eine Interaktion auf dieser getätigt zu haben.

Diese gilt es so gering wie möglich zu halten. Hast du für bestimmte Seiten eine sehr hohe Absprungrate, gilt es diese zu überarbeiten und herauszufinden, was die Gründe dafür sind.

Durchschnittliche Sitzungsdauer

Wie es der Name bereits vermuten lässt, gibt sie die durchschnittliche Länge einer Sitzung an. Ist diese besonders hoch, dann kannst du deine Besucher sehr gut mit deinen Inhalten fesseln. Identifiziere die Seiten mit einer besonders hohen und niedrigen Verweildauer und siehe dir an, was du dort gut machst, beziehungsweise verbessern musst.

Auch Google legt hohen Wert darauf, wenn Besucher lange auf einer Seite oder einem Blogbeitrag verweilen. Dies wird mit mehr Traffic zu deiner Webseite belohnt werden.

5. Welche Tools gibt es, Website Traffic zu messen?

Free Tools for checking Web Traffic

Du kannst den Traffic der Website checken, indem du auf eine Fülle von kostenlosen oder kostenpflichtigen Tools zurückgreifst.

Das sind eine der besten kostenlosen Tools, welche du verwenden kannst:

Kostenlose Tools zum Traffic messen

1. Google Analytics

Wie bereits in einem vorherigen Abschnitt vorgestellt, ist es ein Must-have für jeden Webseitenbetreiber und gibt dir viele nützliche Einblicke.

Falls du es noch nicht eingebunden und konfiguriert hast, dann solltest du es so schnell wie möglich nachholen.

2. Similarweb

Es ist eines der besten, wenn nicht sogar das beste Tool zur Traffic-Analyse. Es hat einen kostenpflichtigen, aber auch kostenlosen Plan.

Für die kostenlose Nutzung musst du keinen Account erstellen. Du kannst es also direkt nutzen, aber die kostenlose Variante kommt natürlich mit Einschränkungen daher.

Für den genauesten Traffic Websiten Check muss eine Lizenz gekauft werden.

Hier geht es zur Webseite.

3. SEMrush

Mit dem Traffic to Website Analytics Tool von SEMrush bekommt man einen groben Überblick über die Standardwerte einer Webseite, auch die kostenlose Variante kann man ohne die Erstellung eines Accounts nutzen.

Weitaus mehr Ergebnisse erhält man durch ein Upgrade auf die Pro-Variante oder die Nutzung des 7 Tage Probezeitraums.

SEMrush ist normalerweise der Marktführer bei den SEO Tools und hat eine immense Fülle an weiteren Daten, die dir weiterhelfen können.

4. Alexa

Alexa von Amazon ist eine klasse Webseite, um Traffic und Insights zu seiner Konkurrenz zu bekommen. Ohne Erstellung eines Accounts bekommt man reichlich Informationen geliefert.

Leider wird der Dienst am 01.05.2022 eingestellt und kann dann nicht mehr genutzt werden.

5. Ubersuggest

Den Traffic to Website Analyzer von Ubersuggest nutzen. Ohne Account lässt dich das Tool 3 Abfragen pro Tag generieren. Wer mehr will, muss auch hier ein Account anlegen und eine Lizenz erwerben.

Ubersuggest kann weit aus mehr als nur den Traffic einer Webseite zu checken. Es wird wie SEMrush viel für SEO Analysen und Recherchen verwendet.

6. Besucher binden

Du bekommst regelmäßig Webseitenbesuche durch Verwendung von SEO und Keywords wie “traffic to Website”, aber wie kannst du diese nun an dich binden, sodass diese immer wieder zu dir kommen und irgendwann deine Kunden werden?

Retargeting Kampagnen von Facebook und Instagram

Retargeting Werbeanzeigen werden nur Menschen angezeigt, die bereits deine Webseite, Facebook Seite oder Instagram Profil besucht oder damit interagiert haben.

Man spricht diejenige an, die dich und dein Unternehmen bereits kennen. Man spart damit Werbekosten und hat eine deutlich höhere Conversion Rate.

Technisch wird es durch einen Facebook Pixel umgesetzt, welcher auf deiner Webseite eingebunden werden muss. Dieser speichert dann alle Informationen über deine Besucher.

Achtung in Europa: Achte unbedingt auf die datenschutzkonforme Einrichtung des Facebook Pixels über ein Cookie Banner. Dadurch müssen Besucher dem Tracking explizit zustimmen und du vermeidest abgemahnt zu werden.

Newsletter

Die E-Mail ist das Kommunikationstool Nummer 1 in der Kundenbindung, daher ist es nicht verwunderlich, dass man mit einem Newsletter sehr gute Ergebnisse erzielt.

Schwierig ist es, jemand davon zu überzeugen seine E-Mail preis zu geben und sich dem Newsletter anzumelden.

Mit dem Newsletter hast du einen direkten Kommunikationskanal mit deinen Kunden oder Interessenten und kannst sie somit immer wieder auf deine Webseite lenken.

Teile Informationen über wichtige Neuigkeiten auf deiner Webseite, Blogbeiträge, Rabatte etc.

Ein wiederkehrender Traffic ist mit einem interessanten Newsletter, welcher Mehrwert bietet, garantiert.

Fazit

Webseiten Traffic ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg jeder Webseite und deines Business. Steigere ihn durch die Verwendung von SEO und Keywords wie beispielsweise “traffic to Websit”, Social-Media-Marketing oder einem Newsletter.

Analysiere und werte aus von wo der Traffic herkommt und wie das Verhalten deiner Besucher auf der Webseite ist durch die Verwendung von Google Analytics, SimilarWeb und Co.

Von illegalen oder dubiosen Methoden auch Black Hat SEO gennant raten wir ab, das schadet nur.

Wie steht es mit dem Traffic deiner Webseite? Du kannst die hier genannten Methoden nun für dich anwenden und langfristig mehr Besuche generieren.

Wenn du weitere Fragen hast oder Hilfe benötigst deinen Traffic zu steigern, dann schreibe es uns gerne in die Kommentare oder kontaktiere uns.

Weitere spannende Artikel

Daniel Trabold Gründer von Trabolda25 und WordPress Experte

Artikel von

Daniel Trabold

Daniel hat mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Programmierung und ist absoluter WordPress Fan. Wenn er nicht in seinem dunklen Keller programmiert, dann ist er gern am Strand oder im Gym.

Kontakt aufnehmen

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert